Startseite / Nachrichten / Vietnam: 10 Jahre Haft bis lebenslänglich für 22 Dissidenten

Vietnam: 10 Jahre Haft bis lebenslänglich für 22 Dissidenten

Sie werden beschuldigt, den Sturz der „legitimen“ kommunistischen Regierung Vietnams geplant zu haben: 21 Dissidenten wurden zu einer Haft von 10 bis 17 Jahren verurteilt, einer lebenslänglich.

Die harten Urteile spiegeln die eiserne Faust des Regimes wider, wenn es um Tätigkeiten von religiösen Gruppen, Opponenten oder Aktivisten geht.

Die  Gruppe gehörte der Menschenrechtsbewegung „Komitee für Gesetz und Öffentliche Angelegenheiten“ von Bia Son (Provinz Phu Yen) an. Ihre Mitglieder wurden nach Artikel 79 des Strafgesetzbuchs verurteilt, der schon mehrmals bei Dissidenten und Verteidigern von Demokratie zur Anwendung kam. Insgesamt gehören der Organisation rund 300 Menschen in Zentral- und Südvietnam an. Nachdem sie sich für eine Umweltkampagne eingesetzt hatte, wurde diese Organisation  von der Regierung als „subversiv“ und „terroristisch“ gewertet. Schon zu Jahresbeginn wurden 14 Katholiken der Subversion bezichtigt und entkamen nur knapp einem Todesurteil. Sie waren Mitglieder von Viet Tan, einer friedlichen pro-demokratischen Gruppe, die ebenfalls als „terroristisch“ verurteilt wurde.

Das könnte Sie auch interessieren...

Indien: Christ wegen seines Glaubens ermordet

New Delhi (Asia News) Ein evangelischer Christ wurde im Dorf Raigarh Tehsil, in Orissa, wegen …

Schreibe einen Kommentar

Unterstützen Sie die Arbeit für verfolgte Christen auf weitere Kanäle: