SUDAN: Petr Jasek

Petr JasekName:  Petr Jasek

Ort:  Sudan

Inhaftiert:  Dezember 2015

Befreit: Februar 2017 – weitere Informationen HIER.

Dem Tschechen Petr Jašek, der seit Dezember letzten Jahres in einem sudanesischen Gefängnis sitzt, droht die Todesstrafe. Der 52-Jährige hat gemeinsam mit christlichen Pastoren ein Filmdokument gedreht, das die Verfolgung der christlichen Minderheit im islamischen Land bezeugen soll.

Das Hauptbeweisstück für die Anklage von Jašek sei eine Videoaufnahme. Darin ist die Aussage eines Mannes mit schweren Brandwunden festgehalten, der erzählt, wie er zu seinen Verletzungen gekommen sei. Nach Aussage von Jašek sei dies ein Beispiel für Übergriffe auf Christen. Doch der Mann hat seine aufgenommenen Aussagen vor den sudanesischen Behörden zurückgezogen und behauptet nun, dass Jašek seine Worte aus dem Kontext gerissen und er sich die Verletzungen bei einem Unfall zugezogen habe. Alle Versuche für die Freilassung Jašeks waren bisher erfolgslos.
CSI bemüht sich mit der Botschaft um eine Lösung. Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Petition.

 

Das könnte Sie auch interessieren...

Deutschland: Religionsfreiheit zwischen Hochschule und Politik

Für viele spielt das Thema Religionsfreiheit kaum eine Rolle. Andere entdecken fast überall Anzeichen von …

Schreibe einen Kommentar

Unterstützen Sie die Arbeit für verfolgte Christen auf weitere Kanäle: