Startseite / Asien / Philippinen: Erneut Priester angegriffen und verletzt

Philippinen: Erneut Priester angegriffen und verletzt

Die Gewalt gegen katholische Priester auf den Philippinen geht weiter: Der Priester Euklid Duenas Balosbalos von der Prälatur von Isabela wurde im Süden des Landes von Unbekannten niedergeschlagen und ausgeraubt. Balosbalos war auf dem Weg zu seiner Gemeinde, als ihm unbekannte Motorradfahrer einen harten Gegenstand auf den Kopf schlugen. Der Priester wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Beten für Gerechtigkeit

Die Prälatur verurteilte den Angriff und forderte die Behörden auf, die Angreifer so schnell wie möglich zu finden. Auch andere Kirchenführer riefen dazu auf, „weiter zu beten, damit der Gerechtigkeit gedient wird“.

Priester stehen unter Druck

In der vergangenen Woche war ein weiterer Priester von Attentätern verfolgt worden. Er lehnt die gewaltsame Anti-Drogen-Politik des philippinischen Präsidenten Rodrigo Duterte strikt ab.

Auf den Philippinen werden Geistliche immer wieder Opfer von Gewaltverbrechen. In den vergangenen Monaten wurden drei Priester ermordet. (ucanews – bw)

Das könnte Sie auch interessieren...

Eritrea: „Mein Heimatland ist ein riesiges Gefängnis!“

Interview mit einem christlichen Flüchtling Mussie G.* stammt aus Asmara, der Hauptstadt seines Heimatlandes. Bis …

Unterstützen Sie die Arbeit für verfolgte Christen auf weitere Kanäle: