Startseite / Asien / Pakistan: Kirche zeigt Muslime wegen Blasphemie an

Pakistan: Kirche zeigt Muslime wegen Blasphemie an

Grund ist ein umstrittener Facebook-Post

Die protestantische Kirche von Pakistan hat gegen vier Muslime Anzeige wegen Blasphemie erstattet. Sie hatten auf Facebook ein Foto geteilt, das den neuen pakistanischen Ministerpräsidenten Imran Khan zusammen mit seiner vollverschleierten Ehefrau und dem Armeechef des Landes, General Qamar Javed Bajwa, zeigt. Das Bild war mit der Überschrift versehen: „Der Vater, der Sohn und der Heilige Geist.“ Der nationale Koordinator der Kirche von Pakistan, Imran Titus Bhatti (Lahore), sagte gegenüber der Nachrichtenagentur Ucanews, die Dreifaltigkeit gehöre zu den grundlegenden Lehren des Christentums. Der Facebook-Post sei „religiöser Terrorismus“. Er verletze die Gefühle von Christen und schüre Hass zwischen den Religionsgemeinschaften. In Pakistan gelten strenge Blasphemiegesetze. Sie sehen je nach Paragraf Geldstrafen, Haft und bei abwertenden Äußerungen über den Islam oder dessen Propheten Mohammed sowohl lebenslange Haft als auch die Todesstrafe vor. Vor allem Islamisten nutzen die Regelung, um Andersdenkende und Angehörige religiöser Minderheiten – etwa Christen – zu tyrannisieren. Von den 208 Millionen Einwohnern Pakistans sind etwa 95 Prozent Muslime, zwei Prozent Christen sowie zwei Prozent Hindus. (Quelle: idea)

Das könnte Sie auch interessieren...

Ungarn: Bischöfe sammeln Spenden für verfolgte Christen

Alle fünf Minuten werde heute ein Christ in der Welt aufgrund seiner Religion ermordet. Dies …

Unterstützen Sie die Arbeit für verfolgte Christen auf weitere Kanäle: