Startseite / Asien / Neue App diskriminiert religiöse Minderheiten

Neue App diskriminiert religiöse Minderheiten

Jakarta/Indonesien – Zahlreiche indonesische Menschenrechts-Organisationen schlagen seit Wochen Alarm. Eine neue App mit der Bezeichnung „Smart Pakem“ wurde von der Staatsanwaltschaft entwickelt und kann von Android-Nutzern kostenlos bei Google Play heruntergeladen werden. Das besonders Perfide an dieser Neuentwicklung: Sämtliche User können den Behörden „unorthodoxe Interpretationen“ der offiziell anerkannten Religionen melden – Islam, Christentum, Hinduismus und Buddhismus.

Religionsexperte Andreas Harsosno (Foto: Human Rights Watch)

Darüber hinaus sind in der App auch religiöse Erlasse sowie Listen verbotener Glaubensgemeinschaften enthalten. „Es wird immer schlimmer. Das ist ein weiterer gefährlicher Schritt zur Diskriminierung religiöser Minderheiten in Indonesien“, kritisierte Andreas Harsono, Religionsexperte von „Human Rights Watch“ in Jakarta. Radikale islamische Gruppen gehen in Indonesien derzeit verstärkt gegen zahlreiche religiöse Minderheiten vor. Betroffen von Diskriminierung und Gewalt sind vor allem Christen, aber auch die muslimischen Minderheiten der Schiiten und Ahmadis. Die Mehrheit der indonesischen Muslime sind Anhänger des sunnitischen Islam. (kna)

Das könnte Sie auch interessieren...

Südsudan: Jesuit ermordet

Der erste einheimische Kenianer, der Jesuit wurde, ist einem Mord zum Opfer gefallen. Pater Victor …

Unterstützen Sie die Arbeit für verfolgte Christen auf weitere Kanäle: