Startseite / Afrika / Projektstart: Betreuung der Waisenkinder im CSI-Waisenhaus

Projektstart: Betreuung der Waisenkinder im CSI-Waisenhaus

validate-document-lite-plus-icon_mkrj56id_l

Status: Laufend

Projektdauer: ab 2015, unbefristet

Projektzweck: CSI unterstützt 37 christliche Waisenkinder, die durch die islamische Terrormiliz Boko Haram ihre Eltern verloren haben.

Nach den Anschlägen durch Boko Haram sind immer wieder christliche Kinder auf der Flucht, die durch Bomben oder Maschinegewehrfeuer ihre Eltern und Verwandten verloren haben. Von den vielen in den Camps herumirrenden Kindern macht der engagierte Priester Msgr. Ike Kinder und Jugendliche ausfindig, die ihre Eltern bei einem Terroranschlag verloren haben. „Wenn sich niemand um sie kümmert, landen sie schnell in der Gosse. Hier gibt es dringenden Handlungsbedarf!“ betont Obiora Ike, dem die christliche Erziehung seiner neuen Schützlinge genauso wichtig ist wie ihre künftige Schulausbildung. Nun werden sie in einem von ihm betreuten  CSI-Waisenhaus in Enugu, der Heimatstadt Ikes, eine neue Heimat finden. Doch es fehlen noch adäquate Mittel. CSI-Österreich hat den Bau des Waisenhauses möglich gemacht und wird nun auch nach dem Pilotprojekt 2014 die Kinder dauerhaft unterstützen.

CSI unterstützt die Waisenkinder mit...

CSI unterstützt die Waisenkinder mit...

  • Bildung und Schulunterricht
  • Wasser, Essen, Kleidung
  • Medizinische Basisbetreuung
  • Weihnachtsgeschenken (auch Sandalen, Zeichenbücher, Buntstifte, Ballspiele)

Dazu brauchen wir im Jahr knapp 20.000 Euro aus Spenden. Ohne Ihre Hilfe kann die Betreuung der Kinder nicht sichergestellt werden.

 

 

Das könnte Sie auch interessieren...

Enugu: Tanz der Hoffnung – Dank sei Gott!

Msgr. Ike bittet: Keine Kleidung, ein Leben auf der Straße: aber glücklich. Der tanzende Junge …

Unterstützen Sie die Arbeit für verfolgte Christen auf weitere Kanäle: