Startseite / Amerika / Australien – islamistische Gruppe ruft zur Tötung von christlichen Konvertiten auf

Australien – islamistische Gruppe ruft zur Tötung von christlichen Konvertiten auf

Sydney – „Der Islam lässt keine Zweifel daran, dass Abfall vom Glauben mit dem Tod bestraft wird. Wir scheuen uns nicht davor“.
Diese Worte fielen nicht in Saudi Arabien oder Afghanistan, sondern in einer öffentlichen Bibliothek in Sydney, in der die radikale islamische Gruppe „Hizb ut-Tahrir“ (die ein weltweites Kalifat errichten will, Anm.) jüngst eine Veranstaltung abhielt. Nach Auffassung verschiedener Schulen der Scharia sind Personen, die den Islam verlassen mit dem Tod zu bestrafen. Wenn auch die Todesstrafe nur in den Gesetzen einiger weniger Staaten vorgesehen ist, werden die Strafbestimmungen der Scharia oft in Form von Mob- oder Lynchjustiz vollzogen. „Wir sind aus Pakistan und Bangladesch in ein freies Land geflohen, weil wir uns in unseren Heimatländern nicht mehr sicher fühlten“ – so äußerten sich alarmiert zum Christentum konvertierte Muslime im Online-Sender „7news“ – „und jetzt müssen wir hierzulande genauso um unser Leben fürchten!“ Inzwischen wurden polizeiliche Ermittlungen angeordnet.

Australien hat längst der zunehmenden Islamisierung seines Kontinents den Kampf angesagt und plant nun, die Visa- und Einwanderungsgesetze weiter zu verschärfen. (7news/akref/csi)

Das könnte Sie auch interessieren...

Schüler singen für Kinder in Nigeria

Kirchham – Wenn Kinder Kindern helfen, ist dies für alle Beteiligten eine besondere Freude. So …

Unterstützen Sie die Arbeit für verfolgte Christen auf weitere Kanäle: