Startseite / Naher Osten / Iran / IRAN: Inhaftierte Christin nach vier Jahren Haft frei!

IRAN: Inhaftierte Christin nach vier Jahren Haft frei!


Die iranische Christin Maryam Nagash Zargaran.

(Foto: Privat)

Teheran  – Die iranische Christin Maryam Nagash Zargaran ist frei. Wie der christliche Informationsdienst „World Watch Monitor“ meldet, wurde sie am 1. August aus der Haft entlassen. Sie saß seit dem 15. Juli 2013 in der Frauenabteilung des berüchtigten Teheraner Evin-Gefängnisses. Das Revolutionsgericht der Hauptstadt hatte sie zu vier Jahren Haft wegen „Propaganda gegen das islamische Regime und Untergrabung der nationalen Sicherheit“ verurteilt. Zargaran, die vom Islam zum Christentum übergetreten ist, gehört zur Pfingstkirche „Assemblies of God“ (Versammlungen Gottes). Sie hat große gesundheitliche Probleme. Im Gefängnis erlitt sie einen Herzinfarkt. Außerdem lösten die Haftbedingungen bei ihr Depressionen aus. Zuletzt war sie im Juni in einen Hungerstreik getreten, um gegen die Weigerung der Behörden zu protestieren, sie ärztlich behandeln zu lassen. 95 Prozent der 75 Millionen Einwohner des Iran gehören zum schiitischen Zweig des Islam. Die Zahl der Christen beträgt 360.000.  (idea)

Auch CSI-Österreich hat sich aktiv für ihre Freilassung eingesetzt

CSI-Österreich hatte sich mehrmals aktiv mit Petitionslisten für die Freilassung der iranischen Christin als „Gefangene des Monats“ in ihrer Zeitschrift „Christen in Not“ eingesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren...

IRAK: Mosul vom IS befreit, Christen bleiben misstrauisch

Mosul – Klug handeln und sehr vorsichtig sein: Die aus Mosul in den Norden des …

Unterstützen Sie die Arbeit für verfolgte Christen auf weitere Kanäle: